Bundesweite Hausdurchsuchungen gegen Anonymous

Im Dezember 2011 wurde auf Facebook durch Anonymous FB Gruppen zu einer DDoS (Distributed Denial of Services) Attacke gegen die Webseite der GEMA aufgerufen. Es wurden pastehtml Links verbreitet, wo man direkt und schnell an solch einer Attacke teilnehmen kann.

Es existierten nach Recherche 2 Varianten solcher pastehtml links. Bei einem musste man einen Button betätigen, um seinen Rechner für eine DDoS Attacke “bereit zu stellen” und bei einem anderen, hat man direkt beim Besuchen der Seite, an einer DDoS Attacke gegen die GEMA Webseite teilgenommen.

Wenn man also aus reiner Neugierde auf solch einen pastehtml Link geklickt hat, hat man eventuell direkt und unwissend an einer DDoS Attacke teilgenommen. Bei einer Nicht-Anonymisierung wie z.B. durch VPN/Proxy/Tor, sendet man natürlich seine richtige IP Adresse (Anschluss Identifikation, Internet Protocol) mit.

Bisher sind uns ca. 8 Hausdurchsuchungen (auf Nachfrage) im Raum Hessen, Berlin und Neubrandenburg bekannt, einige der “Opfer” findet man z.B. hier: http://bit.ly/NyfmqK

Laut einem Redakteur des Spiegels, handelt sich um ca. 106 Beschuldigte und es gab noch mehr Hausdurchsuchungen am (11.06.2012) und 12.06.2012.    

        


Niemand weiß, ob noch mehr Hausdurchsuchungen durchgeführt werden aber der Rechtsanwalt Udo Vetter hat wertvolle Tipps, wie man sich bei einer Hausdurchsuchung verhalten sollte: http://bit.ly/x9IUrt (Sie haben das Recht zum Schweigen)

Ebenfalls kann es sehr hilfreich sein, die Festplatten des Computers mit Truecrypt zu verschlüsseln: http://bit.ly/MMGxwH (Deutsches Tutorial für Windows User)

*In den nächsten Stunden, könnte ein Spiegel-Artikel zum Thema erscheinen.

//Edit: Hier ist der Spiegel-Online Artikel zum Thema: http://bit.ly/KngwEy

To Tumblr, Love Pixel Union